P1120062_opt

Liebe LandFrauen!

Das neue Jahr hat begonnen. Nachdem der Tanzkreis still steht, Sportstunden ausfallen, müssen wir selbst aktiv werden – zuhause!

Hier einige Übungen, damit wir nicht einrosten und beweglich bleiben.

Atmung und Beweglichkeit

Unsere Atmung erhält uns am Leben, sie geschieht oft unbewusst. Wir können sie ganz gut spüren. In leichter Grätsche mit geradem Oberkörper hinstellen, die Hände in die Seiten stützen, an den Rippen ansetzen und tief ein- und ausatmen, ganz bewusst – 10 mal. Dann die Hände auf Bauch und Po legen, wieder ein- und ausatmen, beim Ausatmen den Bauch mit leichtem Druck zusammenschieben - 10 mal.

Auch im Liegen geht das gut – beide Hände am Bauchnabel auf den Bauch legen und bewusst ein- und ausatmen - 10 mal.

Wir stehen gerade, Füße zusammen, den rechten Arm strecken wir am Ohr nach oben, wir dehnen über den Kopf auf die linke Seite, bleiben in dieser Haltung und atmen tief in diese Streckung – 4 mal. Nicht nach vorne oder hinten kippen! Dann wechseln wir die Seite.

Wir gehen in den Vierfüßerstand (Knie und Hände) und versuchen unter dem Körper den rechten Ellenbogen und das linke Knie zusammenzubringen, dann Arm und Bein ausstrecken, mit dem Atmen verbinden – Arm und Bein gegengleich gestreckt - EINatmen, Ellenbogen und Knie zusammen -AUSatmen. Nach 10 Versuchen die Seiten wechseln.

NUR AUSFÜHREN, WENN DU SICHER AUF EINER HAND UND EINEM KNIE DICH HALTEN KANNST.

Wann immer möglich bewegt euch auch im Freien, frische Luft verbessert das Immunsystem, verstärkt die Vitamin D Bildung, unterstützt eure Abwehr gegen Krankheitserreger. Bleibt gesund!

Euer Vorstand
Gabi Sommer, Brigitte Rothenhöfer, Martina Sogl

Der Frühling lässt grüßen!

Anleitung als pdf zum ausdrucken.
 
Tulpengirlande
 

Benötigtes Material

  • Tonpapier
  • grünes Band
  • Schere
  • Bleistift
  • Locher

So geht`s:

  1. Tulpenkopf mit Hilfe der Schablone in der gewünschten Größe linksseitig auf das Papier zeichnen. 
  2. Tulpenkopf ausschneiden. 
  3. Drei Löcher ausstanzen (siehe Schablone) -  links, rechts und mittig unten.
  4. Langes Band durch das untere Loch fädeln auf gewünschte Länge kürzen und verknoten
  5. Aufhängeband jeweils durch die seitlichen Löcher der Tulpenköpfe „weben“. Eventuell rückseitig mit kleinem Tesapunkt fixieren.
Tulpengirlande_Vorlage
 
 

Auch wir treffen uns digital zu einer Vorstandsitzung vom Kreis:

20210315_180803_HDR

Leitthema 2021 "Gesund, vital, digital ?"

Liebe LandFrauen!

Kurz vor Ostern ein paar Übungen, um euch für die Ostertage vorzubereiten.

Stärkung der Wirbelsäule – sie trägt uns durchs Leben

Stellt euch gerade hin, Beine hüftbreit auseinander, beide Arme einatmend nach oben strecken, Handflächen über dem Kopf zusammen, mit dem Kopf zwischen den Armen ausatmend nach links beugen, einatmend in die Mitte kommen, dann ausatmend nach rechts beugen – 10mal nach beiden Seiten.

Arme zurück an den Körper – ausruhen.

Beide Hände vor der Brust aneinanderlegen, einatmend wie beim Brustschwimmen weit nach vorne ziehen, ausatmend im weiten Bogen zurückziehen – 10mal.

Nachspüren - wo zieht es?

Im Nackenbereich, Schultern, oberer Rücken.

Arme zurück an den Körper – ausruhen.

Einatmend den Kopf langsam nach links drehen, ausatmend nach rechts -10mal.

Den Kopf einatmend langsam nach hinten beugen, ausatmend nach vorne – 10mal.

Nun den Kopf einatmend nach links, ausatmend nach rechts hin - und herwiegen – 10mal.

Ausruhen und nachspüren.

Wir legen uns auf den Rücken.

Die Arme in Schulterhöhe ablegen, die Handflächen nach oben oder unten – spüren was besser geht– die Knie zum Bauch ziehen, einatmen und ausatmend die Knie nach links Richtung Boden ablegen, Kopf nach rechts drehen - die Wirbelsäule wird gedreht.

Nun umgekehrt: zur Mitte einatmen, ausatmend die Knie nach rechts ablegen, Kopf nach links drehen – 10mal jede Seite.

Ihr spürt wie die Wirbelsäule warm wird.

Ausruhen.

Arme am Körper ablegen, Beine nahe am Gesäß abstellen, einatmend nach oben in die Brücke kommen, kurz halten und ausatmend ganz langsam Wirbel für Wirbel ablegen – 10mal.

Ausruhen.

Hände auf die angezogenen Knie legen und hin- und herschaukeln.

Wer kann, auf der Wirbelsäule vor- und zurückschaukeln.

Ausruhen.